Sommersportarten

Sommersportarten sind üblicher Weise sportliche Disziplinen, deren Ausübung an bestimmte Witterungsbedingungen gebunden sind, welche in der Regel nur in den Sommermonaten gegeben sind. Eine Ausübung von Sommersportarten innerhalb der Wintermonate ist natürlich prinzipiell auch oftmals möglich, wird jedoch aufgrund der Unnanehmlichkeiten durch die feuchte oder kalte Witterung gewöhnlich zu Trainingszwecken in Innenräume wir zum Beispiel Turnhallen verlegt.

Zu den bekanntesten Sommersportarten zählen zum Beispiel Beachvolleyball, Segeln und Surfen, das Rafting, und Golf.

Beachvolleyball, ist Volleyball am Strand, angelehnt an die herkömmlichen Prinzipien des klassischen Volleyballspiels mit etwas anderen Spielbedingungen als beim Hallenvolleyball. Hier spielen zwei Teams a`2 Spieler in gegenüberligenden Feldern getrennt von einem Netz. Ziel des Spiels ist es, den Ball mittels Körpereinsatz daran zu hindern im eigenen Feld aufzuschlagen.

Segeln und Surfen zählen zu den bekanntesten Sommersportarten. Ziel des Segelns ist es, das Segelboot unter gegebenen Witterungsverhältnissen und Naturgewalten gezielt zu steuern. Während Segeln sowohl als Ein-Mann oder Teamsport mit oder ohne Wettkampfcharakter Ziel betrieben werden kann, ist das Surfen ein Ein-Mann-Sport. Surfen mit oder ohne Segel zählt als Funsport. Beide Sportarten können jedoch auch Wettkampfcharakter zeigen. Über die Sommermonate hinweg finden unzählige kleine und große Regattafahrten und Wettkämpfe auf Seen und am Meer statt. Bekannt sind vor allen Segel Regatten wie der America`s Cup oder auch die Kieler Woche. Als leidenschaftlicher und bekannter deutscher Segler steht der hamburger Tim Kröger.

Moderne Wassersportarten wie das Rafting sind beliebte Fun Sportarten. Rafting meint das gemeinsame Flußabfahren mehrerer Personen in einem Schlauchboot. Rafting im Wildwasser kann je nach Route, Schnellströmen und Hindernissen auf der Strecke in verschiedenen Schwierigkeitsgraden durchgeführt werden und zählt zu den nicht ganz ungefährlichen Sommersportarten. Ungeschult und ohne erfahrenen Bootsführer ist Rafting nicht zu empfehlen.

Das Golfspiel verfolgt den Zweck einen Ball mit so wenig Schlägen wie möglich in ein vorgegebens Loch zu spielen. Die Summe aller benötigten Schläge nach Absolvierung der gesamten Golfbahn ( meist 18 Felder) bestimmen den sogenannten Score. Das Golfspiel besticht neben dem sportlichen Charakter vor allem mit Naturverbundenheit und Ruhe. Die spieltechnische und vor allem optische Gestaltung der Plätze nimmt einen wesentlichen Stellenwert innerhalb der Golfspielgemeinde ein.

Benutzeranmeldung